Touristisches Kleinod

Der Pfälzerwald ist mit knapp 1.800 Quadratkilometer das größte zusammenhängende Mischwaldgebiet Deutschlands. Seit Anfang der neunziger Jahre ist der Naturpark, zusammen mit den angrenzenden Nordvogesen, von der UNESCO als Biosphärenreservat anerkannt, das erste grenzüberschreitende Biosphärenreservat in der Europäischen Union.

Fast drei Viertel des Bergmassivs Vogesen-Pfalz sind von Wäldern bewachsen. Durch die tief eingeschnittenen Täler schlängeln sich Bäche. Charakteristisch für den südlichen Pfälzerwald sind die imposanten Sandsteinfelsen. Im Biosphärenreservat finden sich fast einhundert Burgen. Durch das Hügelland zwischen Haardt und Oberrheinebene verläuft die Deutsche Weinstraße. Die Region Vorderpfalz ist eine der wärmsten Gegenden in Deutschland; hier reifen Mandeln, Feigen und sogar Zitronen.

Das Gebirge zeichnet sich durch geringe thermische Belastung und hohe Luftreinheit aus, so dass ihm eine große Bedeutung als Erholungs- und Urlaubsregion zukommt. Der Wert unseres Pfälzerwalds wird nicht nur von Einheimischen geschätzt. Immer mehr Besucher lockt die Pfalz an!